Helfen? Unterstützen? Fördern? Mitmachen!

Berlin Model United Nations Konferenz 2018

(am 14. März 2019 um 22:47)

Strengthening Global Cooperation: Navigating Power Politics and Shifting World Order

Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins,

vom 14.11. bis zum 17.11.2018 besuchten wir, fünf SchülerInnen des 12. Jahrgangs, die BERMUN (kurz für: „Berlin Model United Nations“-Konferenz) in Berlin. Begleitet wurden wir von Frau Hüllmann und Frau Czarnecki. Bei der BERMUN handelt es sich um eine Simulation der Vereinten Nationen, bei der rund 600 SchülerInnen aus aller Welt in verschiedenen Komitees politische Themen diskutieren.

Pro Komitee vertritt ein/e SchülerIn ein Land der Welt. Die täglichen Komitee-Sitzungen werden auf Englisch abgehalten. In diesen vier Tagen bestand unser Tagesablauf entsprechend aus Kommunizieren, Kooperieren und Debattieren.

Für mich war die BERMUN eine sehr wertvolle Erfahrung, da ich die Möglichkeit bekam, mit anderen interessierten und motivierten SchülerInnen über aktuelle politische Themen zu diskutieren, sich auszutauschen und gleichzeitig meine Englischkenntnisse zu verbessern. Außerdem hatte ich die Chance, Gleichaltrige aus der ganzen Welt kennenzulernen. Selbstverständlich sind bei der OLMUN auch zahlreiche ausländische SchülerInnen anwesend, bei der BERMUN jedoch reisen ein Großteil – nach meiner Einschätzung – der TeilnehmerInnen aus dem Ausland an oder sind Teil einer internationalen Familie. Diese internationale und multikulturelle Atmosphäre fasziniert mich insbesondere an der BERMUN. Die Gelegenheit an vier Tagen Menschen aus Malta, Shanghai, den Bahamas oder Südafrika kennenzulernen und sich mit ihnen über Politik und Leben auszutauschen, ist eine einmalige Chance.

Diese kosmopolitische Atmosphäre ist eine einzigartige Erfahrung, welche ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Jede/r Schüler/in sollte die Möglichkeit, die BERMUN zu besuchen, wahrnehmen.

Für Ihre finanzielle Unterstützung möchte ich mich in Namen von uns SchülerInnen sehr herzlich bedanken.

Rico Böhm
(Schüler des 12. Jahrgangs)


Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins,

nachdem unsere Bewerbung für die Berlin Model United Nations Konferenz (kurz: BerMUN) im Jahr 2017 leider nicht berücksichtigt werden konnte, war die Freude groß, mit fünf Schüler*innen an der Konferenz im November 2018 teilnehmen zu können.

Aus der Perspektive der begleitenden Lehrerinnen, Frau Czarnecki und Frau Hüllmann, hat sich die Teilnahme in mehrfacher Hinsicht gelohnt: Zum ersten ist die Konferenz in Berlin, angesiedelt an der amerikanischen John-F.-Kennedy-Schule, sehr viel internationaler besetzt als die OlMUN. Gerade für unsere erfahrenen, leistungsstarken Teilnehmer*innen ist dies eine Situation, in der sie die Fremdsprache Englisch auf einem deutlich höheren Niveau sprechen müssen – und viele Erfolgserlebnisse haben, können sie doch mit anderen, die in internationalen Schulen ausschließlich in englischer Sprache unterrichtet werden, gut mithalten. Zum zweiten wird mit großer Ernsthaftigkeit debattiert, werden rhetorische Fähigkeiten verbessert und die inhaltliche Auseinandersetzung mit politischen Themen differenziert. Eine lange Reihe von Experten aus dem In- und Ausland, die die Schüler*innen themenspezifisch informieren und beraten, nimmt spätere universitäre Lernsituationen vorweg. Sie zeigt auch die große Wertschätzung der Referierenden gegenüber den jungen Menschen, die freiwillig viel Zeit und Energie aufwenden für die Vorbereitung auf die Konferenz. Von den Veranstaltern wurde wieder gelobt, dass unsere Schüler*innen mit großer Ernsthaftigkeit in die Rolle der Delegierten schlüpfen und mit vertieften Kenntnissen sehr gut vorbereitet nach Berlin gekommen waren.

Für uns Lehrende gab es zum ersten Mal ein sehr attraktives Angebot, die eigene Beschäftigung mit der Rolle der Vereinten Nationen durch ein Hintergrundgespräch anzuregen und zu vertiefen. Die schwedische Botschaft hatte eingeladen, um über die Situation Schwedens als nicht-ständiges Mitglied des Weltsicherheitsrats zu informieren. Ein hochrangiger Diplomat referierte bei Kaffee und Tee am runden Tisch über die Aktivitäten der Schweden, woran sich ein interessanter Austausch mit uns Lehrenden aus aller Welt anschloss. Sowohl für die Arbeit in der AG, aber auch für den Politikunterricht in der Sekundarstufe II hat dieser Programmpunkt erhellende Einsichten geliefert.

Abgerundet haben wir den Aufenthalt mit einem Besuch des Kabaretts „Distel“ und einem längeren Spaziergang im Herzen des politischen Berlins.

Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins, durch Ihre Förderung haben Sie es unseren Schüler*innen ermöglicht, an einer ausgesprochen interessanten, den eigenen Horizont erweiternden Konferenz teilzunehmen. Diese Erfahrung geht weit über das hinaus, was Englisch- oder Politikunterricht im Klassenzimmer ermöglichen und befördern können. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre großzügige finanzielle Unterstützung!

Kirsten Czarnecki und Linda Hüllmann
Betreuerinnen der AG Model United Nations