Helfen? Unterstützen? Fördern? Mitmachen!

Neues aus dem Förderverein (06)

(am 16. April 2019 um 16:51)

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins der KGS Rastede.

Wir möchten Ihnen/Euch eine Art Newsletter des Fördervereins präsentieren, in dem wir die Projekte des FV kurz vorstellen. Dieser Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen an alle Mitglieder per Mail verschickt, sowie auf der Homepage eingestellt und dient dazu, unser Wirken transparenter zu gestalten.
Schließlich sollen alle wissen, was mit Beiträgen und Spendengeldern passiert.

Nach einer längeren Pause, nun endlich mal wieder ein paar Neuigkeiten aus dem Förderverein. Wer die Homepage des FV regelmäßig besucht, wird bereits festgestellt haben, dass Berichte über einzelne Projekte auf der Seite eingestellt wurden. Herr Torsten Schönebaum betreut die Seite ehrenamtlich, so dass wir hoffentlich immer einigermaßen up to Date sind; vielen Dank dafür an dieser Stelle.

Am Mittwoch, den 20.03. fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Es waren 18 Personen anwesend; immer noch recht wenige, gemessen an der Mitgliederzahl des FV, aber nachdem ich auch schon Sitzungen miterlebt habe, wo wir zu fünft dort gesessen haben, ist das eine erfreuliche Entwicklung.
Ein Punkt waren die Wahlen eines/einer neuen zweiten Vorsitzenden, sowie des Kassenwartes / der Kassenwartin und des Stellvertreters / der Stellvertreterin.
Das Amt des zweiten Vorsitzenden war seit dem Sommer des vergangenen Jahres vakant, da Petra Kickler ihr Amt in den Sommerferien niedergelegt hat.
An dieser Stelle meinen ganz herzlichen Dank an Petra, die eine tolle Arbeit geleistet hat, insbesondere auch in der Doppelfunktion als zweite Vorsitzende und Kassenwartin. Die inspirierenden Ideen und Anregungen werden mir sehr fehlen und ich wünsche Petra im Namen des Vorstandes alles Gute für die Zukunft.
Ich bin mir aber auch sicher, dass wir mit der Wahl von Yvonne Hennemann eine würdige Nachfolgerin gefunden haben, der ich hiermit noch einmal ganz herzlich zu ihrer Wahl gratuliere. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit, an der ich nach unseren ersten Gesprächen überhaupt keine Zweifel habe.
Im Amt der Kassenwartin wurde Frau Petra Abels bestätigt; wiedergewählt wurde auch Herr Jan Hoffmann, als Stellvertreter von Frau Abels.
Auch an Euch nochmal meine herzlichsten Glückwünsche zur Wahl und auf weiterhin gute Zusammenarbeit. Ich freue mich drauf!

Nachdem im letzten Jahr deutlich weniger Anträge auf Förderung von Projekten eingegangen sind, und nur etwa 3700,-€ an Fördergeldern ausgezahlt wurden (davon auch ein Gutteil private Spenden), wurde auf der Sitzung darauf hingewiesen, dass hier durchaus mehr möglich ist
Dieser Aufruf ist offensichtlich im Kollegium angekommen; in den zehn Tagen seit der JHV sind bereits diverse Anträge auf Förderung beim Förderverein eingegangen, sehr erfreulich!

Nach mehreren Jahren der Preisstabilität, hat der Essenslieferant EKS zum neuen Schulhalbjahr die Preise für das Mittagessen um 0,10€ erhöht, wie ich denke, eine sehr moderate Anpassung.
Ich weiß, dass es immer wieder auch Kritik am Mittagessen gibt, insbesondere was die Bestell- und noch mehr die Abbestellzeiten betrifft. Wir konnten im gemeinsamen Gespräch bislang keine befriedigende Lösung finden, da Planung, Lieferung und Bereitstellung diversen Zwängen unterliegen. Wir bleiben aber im Gespräch.
Die EKS bezieht ganz viele Lebensmittel aus der Region und unterstützt damit die heimische Landwirtschaft, ein Punkt, den man bei der Gesamtbetrachtung nicht außer acht lassen sollte. Auch die Anlieferung erfolgt aus der Region, was der Umwelt zugute kommt und damit dem Grundgedanken der KGS Rastede entspricht.
Förderverein und Schulleitung behalten die gesamte Thematik aber im Blick.

Im Namen des Vorstandes wünsche ich allen Lesern eine gute Zeit, den Abiturientinnen und Abiturienten ganz viel Erfolg, und allen Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches zweites Schulhalbjahr.

Für den Vorstand des Fördervereins,
Bernd Wüstenbecker

Es grünt in Raum 134!

(am 14. März 2019 um 22:48)

Seit zwei Jahren steht in der kalten Jahreszeit das Thema Biologie von Zimmerpflanzen und deren Funktion in Wohnräumen als Thema des WPK 8 Biologie auf dem Plan. Bereits der letzte WPK stellte dabei fest, dass im Biologieraum keine einzige Pflanze steht und dieser daher sehr kahl und lieblos aussieht. Es entstand der Wunsch, dies zu ändern.  Bei genaueren Überlegungen wurde schnell klar, dass der Raum keine idealen Bedingungen für Pflanzen bot und sich auch die Pflege der Pflanzen während schulfreier Zeiten problematisch  gestaltet. Es entstand nach und nach ein konkreter Plan, wie trotz der widrigen Bedingungen ein Halten und Pflegen von Pflanzen im Fachraum möglich sei. Die Pflanzen sollten robust, pflegeleicht, wenig anfällig für Schädlinge sein und mit der geringen Verfügbarkeit von Licht zurechtkommen. Die Wahl fiel auf die Efeutute (Epipremnum pinnatum), die nach Studien der NASA außerdem luftreinigende Wirkung hat. Als Pflanzsubstrat entschieden sich die Schüler gegen Blumenerde, um möglichen Schädlingen weniger Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und allergische Reaktionen durch Schimmelsporen zu vermeiden. Schließlich galt es noch das „Gießproblem“  zu lösen. Nach diesen Überlegungen hatte man ein Topfsystem mit Wasserspeicher und einem anorganischen Granulat als gut befunden. Als sich der Kurs dieses Jahrgangs mit dem Thema befasste, kam auch hier der Wunsch auf, den Raum zu begrünen. Die Umsetzungsidee des letzten WPK gefiel dem aktuellen Kurs und so gelang es mit der finanziellen Unterstützung des Fördervereins dieses Projekt umzusetzen. Bei der Umsetzung zeigten sich die Schüler sehr motiviert und geschickt: Die zehn Pflanzen wurden in Teams professionell von Blumenerde befreit. Ein anderes Team baute währenddessen die zwei Pflanztröge zusammen. Anschließend wurden die Pflanzen liebevoll eingepflanzt, ein geeigneter Standort bestimmt und angegossen. Der Kurs und auch andere Klassen können sich seither an dem Grün im Fachraum erfreuen. Die wuchsfreudigen Pflanzen eignen sich außerdem für das Ziehen von Ablegern sowie verschiedene Untersuchungen, die auch dem zukünftigen WPK interessante Einblicke in das Pflanzenleben bieten können.

Katrin Hallemeier

Berlin Model United Nations Konferenz 2018

(am um 22:47)

Strengthening Global Cooperation: Navigating Power Politics and Shifting World Order

Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins,

vom 14.11. bis zum 17.11.2018 besuchten wir, fünf SchülerInnen des 12. Jahrgangs, die BERMUN (kurz für: „Berlin Model United Nations“-Konferenz) in Berlin. Begleitet wurden wir von Frau Hüllmann und Frau Czarnecki. Bei der BERMUN handelt es sich um eine Simulation der Vereinten Nationen, bei der rund 600 SchülerInnen aus aller Welt in verschiedenen Komitees politische Themen diskutieren.

Pro Komitee vertritt ein/e SchülerIn ein Land der Welt. Die täglichen Komitee-Sitzungen werden auf Englisch abgehalten. In diesen vier Tagen bestand unser Tagesablauf entsprechend aus Kommunizieren, Kooperieren und Debattieren.

Für mich war die BERMUN eine sehr wertvolle Erfahrung, da ich die Möglichkeit bekam, mit anderen interessierten und motivierten SchülerInnen über aktuelle politische Themen zu diskutieren, sich auszutauschen und gleichzeitig meine Englischkenntnisse zu verbessern. Außerdem hatte ich die Chance, Gleichaltrige aus der ganzen Welt kennenzulernen. Selbstverständlich sind bei der OLMUN auch zahlreiche ausländische SchülerInnen anwesend, bei der BERMUN jedoch reisen ein Großteil – nach meiner Einschätzung – der TeilnehmerInnen aus dem Ausland an oder sind Teil einer internationalen Familie. Diese internationale und multikulturelle Atmosphäre fasziniert mich insbesondere an der BERMUN. Die Gelegenheit an vier Tagen Menschen aus Malta, Shanghai, den Bahamas oder Südafrika kennenzulernen und sich mit ihnen über Politik und Leben auszutauschen, ist eine einmalige Chance.

Diese kosmopolitische Atmosphäre ist eine einzigartige Erfahrung, welche ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Jede/r Schüler/in sollte die Möglichkeit, die BERMUN zu besuchen, wahrnehmen.

Für Ihre finanzielle Unterstützung möchte ich mich in Namen von uns SchülerInnen sehr herzlich bedanken.

Rico Böhm
(Schüler des 12. Jahrgangs)


Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins,

nachdem unsere Bewerbung für die Berlin Model United Nations Konferenz (kurz: BerMUN) im Jahr 2017 leider nicht berücksichtigt werden konnte, war die Freude groß, mit fünf Schüler*innen an der Konferenz im November 2018 teilnehmen zu können.

Aus der Perspektive der begleitenden Lehrerinnen, Frau Czarnecki und Frau Hüllmann, hat sich die Teilnahme in mehrfacher Hinsicht gelohnt: Zum ersten ist die Konferenz in Berlin, angesiedelt an der amerikanischen John-F.-Kennedy-Schule, sehr viel internationaler besetzt als die OlMUN. Gerade für unsere erfahrenen, leistungsstarken Teilnehmer*innen ist dies eine Situation, in der sie die Fremdsprache Englisch auf einem deutlich höheren Niveau sprechen müssen – und viele Erfolgserlebnisse haben, können sie doch mit anderen, die in internationalen Schulen ausschließlich in englischer Sprache unterrichtet werden, gut mithalten. Zum zweiten wird mit großer Ernsthaftigkeit debattiert, werden rhetorische Fähigkeiten verbessert und die inhaltliche Auseinandersetzung mit politischen Themen differenziert. Eine lange Reihe von Experten aus dem In- und Ausland, die die Schüler*innen themenspezifisch informieren und beraten, nimmt spätere universitäre Lernsituationen vorweg. Sie zeigt auch die große Wertschätzung der Referierenden gegenüber den jungen Menschen, die freiwillig viel Zeit und Energie aufwenden für die Vorbereitung auf die Konferenz. Von den Veranstaltern wurde wieder gelobt, dass unsere Schüler*innen mit großer Ernsthaftigkeit in die Rolle der Delegierten schlüpfen und mit vertieften Kenntnissen sehr gut vorbereitet nach Berlin gekommen waren.

Für uns Lehrende gab es zum ersten Mal ein sehr attraktives Angebot, die eigene Beschäftigung mit der Rolle der Vereinten Nationen durch ein Hintergrundgespräch anzuregen und zu vertiefen. Die schwedische Botschaft hatte eingeladen, um über die Situation Schwedens als nicht-ständiges Mitglied des Weltsicherheitsrats zu informieren. Ein hochrangiger Diplomat referierte bei Kaffee und Tee am runden Tisch über die Aktivitäten der Schweden, woran sich ein interessanter Austausch mit uns Lehrenden aus aller Welt anschloss. Sowohl für die Arbeit in der AG, aber auch für den Politikunterricht in der Sekundarstufe II hat dieser Programmpunkt erhellende Einsichten geliefert.

Abgerundet haben wir den Aufenthalt mit einem Besuch des Kabaretts „Distel“ und einem längeren Spaziergang im Herzen des politischen Berlins.

Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins, durch Ihre Förderung haben Sie es unseren Schüler*innen ermöglicht, an einer ausgesprochen interessanten, den eigenen Horizont erweiternden Konferenz teilzunehmen. Diese Erfahrung geht weit über das hinaus, was Englisch- oder Politikunterricht im Klassenzimmer ermöglichen und befördern können. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre großzügige finanzielle Unterstützung!

Kirsten Czarnecki und Linda Hüllmann
Betreuerinnen der AG Model United Nations

Einladung zur Jahreshauptversammlung

(am 7. März 2019 um 13:13)

Hiermit lade ich Sie zur Jahreshauptversammlung am
Mittwoch, den 20. März 2019, 20.00 Uhr
in der Cafeteria der KGS Rastede
ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der Beschlußfähigkeit
  3. Genehmigung der Tagesordnung
  4. Bericht des Vorstandes
  5. Bericht des Schulleiters
  6. Kassenbericht
  7. Kassenprüfungsbericht
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Wahlen
    – der/des stellvertretenden Vorsitzenden
    – der Kassenwartin/des Kassenwarts
  10. Verschiedenes

Die Wahl der Kassenwartin/des Kassenwarts fand während der laufenden Wahlperiode statt und gilt satzungsgemäß nur bis zum Ablauf der Wahlperiode.

Mit freundlichen Grüßen
Für den Vorstand

Bernd Wüstenbecker

Klassenfahrt der 7A1 nach Schloß Dankern

(am 28. September 2018 um 09:55)

10.-14. September 2018

 Am Montag, 10.09.18 ging es endlich los auf unsere Klassenfahrt nach Schloß Dankern. Wir, das sind die Klasse 7A1  mit unseren Lehrern Frau Lafeld und Herrn Böker.

Nach ca. 2 Stunden Fahrt sind wir angekommen und alle waren mega aufgeregt. Nachdem wir uns in den Häusern eingerichtet hatten, haben wir erst einmal das Gelände erkundet und hatten danach Freizeit. Abends waren wir so aufgeregt, dass wir gar nicht schlafen konnten.

Am nächsten Morgen ist jedes Schülerhaus mit seinem Einkaufzettel zum Lehrerhaus gegangen und hat von Frau Lafeld das Geld für den Einkauf bekommen. Jeden Tag haben wir einmal gekocht. Das war richtig cool und hat auch meistens gut geschmeckt. Dienstag sind wir erst in den Hochseilgarten gegangen, was mega cool war. Einige sind in 10m und manche in 5m Höhe geklettert. Das war echt schwierig und aufregend. Nachmittags haben wir mit Tretbooten ein Wettrennen gefahren und eine Wasserschlacht im See gemacht. Abends haben wir auf dem riesigen Spielplatz alles unsicher gemacht.

Am Mittwoch ging es ins Spaßbad und wir haben gebowlt. Auch die Lehrer haben mitgespielt.

Am Donnerstagmorgen wussten wir, dass wir Kart fahren. Jeder war total aufgeregt. Wir sind zu der 3km entfernten Kartbahn gelaufen, doch die weite Strecke hat sich gelohnt. Wir bekamen Helme und wurden eingewiesen. Das Kartfahren hat riesigen Spaß gemacht. Sven war der Sieger und durfte mit einer Flasche Sekt, natürlich ohne Alkohol, alle nass spritzen. Auf dem Rückweg sind wir am Strand zurück gelaufen, alle waren gut gelaunt.

Bevor wir unser Essen kochten, war noch Preisverleihung für die besten Dankestexte für den Förderverein. Die haben wir in der Freizeit in unseren Häusern geschrieben. Am letzten Abend auf unserer Klassenfahrt haben wir uns gegen halb 9 vor dem Lehrerhaus getroffen und sind zum See gegangen. Dort sind wir durch einen Wald gelaufen und Frau Lafeld sagte, dass Herr Böker noch was vergessen hat. Aber plötzlich kam Herr Böker mit einer gruseligen Maske aus einem Gebüsch gesprungen. Einige haben sich voll erschrocken. Danach hat Frau Lafeld Fackeln aus ihrem Rucksack geholt, und wir haben zu zweit eine bekommen. Anschließend sind wir alle mit Fackeln durch den dunklen Wald zu einem riesigen Sandhügel hoch gelaufen. Es war mega schön und gemütlich. Oben haben wir die Fackeln nebeneinander in den Sand gesteckt und einige Jungs sind den Berg heruntergerollt. Das war lustig. Herr Böker hat ganz viele Fotos gemacht. Dann mussten wir leider wieder zurück zu den Häusern.

Freitag war der Tag der Abreise. Jeder hat aufgeräumt. Als wir fertig waren, kamen Frauen, die die Häuser durchsucht haben. Bei dem anderen Jungenhaus war noch eine Pizza im Ofen. Alle haben gelacht. Dann kam auch schon der Bus und ab ging es nach Hause. Das war eine richtig coole Klassenfahrt.

Und zum Schluss möchten wir uns beim Förderverein ganz doll bedanken, dass Sie uns unterstützt haben.

Die Klasse 7A1

Neues aus dem Förderverein 05

(am 27. September 2018 um 18:07)

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins der KGS Rastede.

Wir möchten Ihnen/Euch eine Art Newsletter des Fördervereins präsentieren, in dem wir die Projekte des FV kurz vorstellen. Dieser Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen an alle Mitglieder per Mail verschickt, sowie auf der Homepage eingestellt und dient dazu, unser Wirken transparenter zu gestalten.

Schließlich sollen alle wissen, was mit Beiträgen und Spendengeldern passiert.

Das Schuljahr 2017/18 ist so gut wie vorbei. Der Förderverein bedankt sich bei allen Mitgliedern für das tolle Engagement und die Bereitschaft, unsere Arbeit finanziell weiterhin so großzügig zu unterstützen. Zu den einzelnen geförderten Projekten komme ich gleich noch.

Ich freue mich ganz besonders, dass unsere diversen Aufrufe zur Mithilfe in der Cafeteria eine gute Resonanz gefunden haben. Wir konnten einige freiwillige Mitarbeiter hinzugewinnen, die ich an dieser Stelle recht herzlich begrüßen möchte.

Mein ganz herzlicher Dank geht an alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Cafeteria, aber auch an Frau Akbasak, Frau Brumund und Frau Malich, deren Engagement deutlich über den hierfür angesetzten Stundenansatz hinausgeht.

Im März fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt.

Herr Ibbeken und Frau Büsing standen nach vielen Jahren ihrer Tätigkeit als Kassenprüfer leider nicht erneut zur Wahl. Ich bedanke mich bei beiden ganz herzlich für die vertrauensvolle und immer korrekte Zusammenarbeit. Zu neuen Kassenprüfern wurden Frau Sandra Cordes und Frau Annemarie Pesch gewählt. Ganz herzlichen Dank dafür an Euch. Ich selber wurde als erster Vorsitzender wiedergewählt, was mich sehr freut.

Da das Geschäftsjahr des FV vom 01.01. – 31.12. geht, werden wir unsere Abbuchungen für die Mitgliedsbeiträge dementsprechend anpassen. Ab 2019 werden die Jahresbeiträge gegen Ende Januar, Anfang Februar abgebucht. Dies führt nicht zu einer Mehrbelastung, sondern ist lediglich eine Terminverschiebung, um auch in diesem Bereich satzungskonform zu sein.

Neue Mitglieder, die im ersten Halbjahr eintreten, zahlen den vollen Jahresbeitrag, diejenigen, die erst nach den Sommerferien eintreten, zahlen für das Eintrittsjahr nur einen halben Beitrag, oder wie von den Neumitgliedern festgelegt.

Erfreulicherweise konnten wir auch dieses Jahr wieder einige Einzelspenden entgegennehmen:

L & W (Best Western) Hotel Oldenburg (T-Shirts für Robo Ag) 548,92€
Fa. Ralf Hots (Abiball) 60,00€
Karsten Schultze (Schultze-Mühlenfeld / Abiball) 100,00€
Autohaus Horstmann (Skifreizeit) 100,00€
August Brötje Handel (Skifreizeit) 100,00€
Lionsclub Rastede (Spende für den Musikbereich) 1000,00€

 

Von den eingenommenen Mitgliedsbeiträgen und Spendengeldern konnten folgende Schulprojekte in den letzten Monaten unterstützt werden:

Leseförderung für die Bücherei in der Feldbreite 500,00€
Musicalbesuch bei einer Klassenfahrt 320,00€
Reisekostenzuschuss Pdla (Franz. Wettbewerb in Hannover) 15,20€
Gebäck (Berliner) für die Faschingsfeier an der Feldbreite 397,50€
Leseförderung (Lesung Fr. Hedemann) 65,00€
Wandertag der Hauptschulklassen (Park der Gärten) 100,00€
T-Shirts für den FB Sport (Bewegte Schule) 300,00€

 

In der Hoffnung, nichts Wesentliches vergessen zu haben, wünschen wir nun allen Mitgliedern und Unterstützern schöne und erholsame Sommerferien, allen Schülerinnen und Schülern, die dieses Jahr die Schule verlassen, einen erfolgreichen Start ins Berufs- oder Studentenleben und allen, die dableiben, einen guten Start ins neue Schuljahr.

Für den Vorstand des Fördervereins,

Bernd Wüstenbecker

Neues aus dem Förderverein 04

(am um 13:58)

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins der KGS Rastede.

Wir möchten Ihnen/Euch eine Art Newsletter des Fördervereins präsentieren, in dem wir die Projekte des FV kurz vorstellen. Dieser Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen an alle Mitglieder per Mail verschickt, sowie auf der Homepage eingestellt und dient dazu, unser Wirken transparenter zu gestalten.
Schließlich sollen alle wissen, was mit Beiträgen und Spendengeldern passiert.

Beginnen möchte ich diesen Newsletter mit einem wirklich dringenden Aufruf an alle:

Mitarbeiter/innen für die Cafeteria dringend gesucht!!!

Wer kennt jemanden, oder kann sich selber vorstellen, alle 14 Tage einen Vormittag zu erübrigen um die ehrenamtlichen Helferinnen der Cafeteria zu unterstützen.
Viele der Mitarbeiterinnen sind seit ewigen Zeiten dort tätig, obwohl sie selbst schon lange keine eigenen Kinder mehr an der Schule haben. Einzelne haben nun den Wunsch geäußert, die Mitarbeit beenden zu wollen, daher brauchen wir dringend Ersatz!!
Nur dank dieses Engagements durch Eltern, Großeltern und der sich mit der Schule verbunden fühlenden Personen, wird seit Jahren der Betrieb in der Cafeteria aufrechterhalten, der letztendlich allen Schülerinnen und Schülern, sowie dem Lehrerkollegium zu Gute kommt.
Wir wollen auf jeden Fall die Einstellung des Verkaufsbetriebes an einzelnen Tagen vermeiden, daher ist Eile geboten.
!!Bitte denkt ernsthaft darüber nach!!

Nun aber zu den erfreulicheren Nachrichten aus dem Förderverein.

Mit dem Schuljahresbeginn 2017/18, konnten wir weitere Mitglieder gewinnen und freuen uns unglaublich darüber, die Zahl von 300 geknackt zu haben. Alle neuen Mitglieder heiße ich auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich willkommen.

Auf unserer Mitgliederversammlung im September wurde eine neue Kassenwartin gewählt. Vielen lieben Dank an Frau Petra Abels, die dieses Amt nun von Frau Petra Kickler übernommen hat, die es seit dem Ausscheiden von Frau Pesch kommissarisch weitergeführt hat. Auch dafür meinen allerherzlichsten Dank!
Zudem konnten wir mit Jan Hoffmann einen stellvertretenden Kassenwart wählen. Ganz herzlichen Dank auch an ihn für das Engagement. Somit ist der Vorstand wieder vollzählig besetzt; ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

Der Förderverein der KGS Rastede konnte auch in den letzten Monaten wieder diverse Schulprojekte unterstützen:

  •  darunter das Projekt von Herrn Große Osterhues zur Berufsorientierung in den Stufen elf und zwölf (500,-€),
  • die Robo AG, mit immerhin 1800,-€ für die Anschaffung von vier Lego-Robotersets. Damit soll bereits in den Klassen fünf und sechs ein spielerischer Umgang zum Thema Programmieren erleichtert werden.

Dankenswerter Weise hat die Fa. BRÖTJE Automation 900,-€ für zwei weitere Sets gespendet. Ganz herzlichen Dank dafür!

  • einen weiteren Monitor für das Schülerinformationssystem bezahlen (649,-€)
  • die Video AG für eine eintägige Fahrt nach Hannover mit 56,-€ bezuschussen.
  • an der Anschaffung weiterer Bilderrahmen in der Feldbreite, wird sich der Förderverein
    mit weiteren 500,-€ beteiligen.

Da es nun schon wieder mit Riesenschritten auf Weihnachten zugeht, wünsche ich Euch allen bereits jetzt eine schöne Vorweihnachtszeit, gesegnete Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Für den Vorstand des Fördervereins,

Bernd Wüstenbecker.

Neues aus dem Förderverein (02)

(am 19. Juli 2017 um 14:51)

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins der KGS Rastede.

 

Wir möchten Ihnen/Euch zukünftig eine Art Newsletter des Fördervereins präsentieren, in dem wir die Projekte des FV kurz vorstellen. Dieser Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen an alle Mitglieder per Mail verschickt, sowie auf der Homepage eingestellt und dient dazu, unser Wirken transparenter zu gestalten.

Schließlich sollen alle wissen, was mit Beiträgen und Spendengeldern passiert.

 

In der Feldbreite ist nun auch ein Schülerinformationssystem eingerichtet worden. Hier gibt es nun einen Bildschirm, der die Schülerinnen und Schüler über alles Wichtige informiert.

Die Kosten für Bildschirm und Rechner wurden vom Förderverein übernommen. Es erscheint auch hier das Logo des FV in der unteren Ecke des Bildschirms

 

Für die Schulgarten-und-Draußen-AG wurde ein Feuerkorb mit Deckel sowie Kinderschnitzmesser angeschafft. (zusammen ca. 325,-€). Die Materialien sollen für die Gruppe zur Prävention von Computersucht eingesetzt werden.

 

Nachdem das Kultusministerium die Stelle der sozialpädagogischen Fachkraft, Frau Hannawald- Keller, auf 100% angehoben hat, wurde der FV gebeten, bei der Anschaffung eines weiteren Schaukastens unterstützend tätig zu werden. Hier sollen die vielfältigen Informationen, die ihren Aufgabenbereich betreffen, anschaulich dargestellt werden.

Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 950,-€

 

Im Jahr 2016 haben einige Schüler der KGS Rastede wieder an der BERMUN (Berliner Model United Nations) Konferenz teilgenommen. Die Teilnahme wurde vom FV finanziell unterstützt.

Frau Czarnecki und Herr Ubben-Rademacher habe uns freundlicherweise Berichte der Begleitlehrer und der teilnehmenden Schüler übermittelt, die nun folgen:

 

Rastede, 06.02.17

BERMUN Bericht der Begleitlehrer

Mit einer nur kurzen Unterbrechung in den Jahren 2014 und 2015 haben Schüler und Schülerinnen der KGS Rastede seit 1993 nunmehr regelmäßig an den BERMUN Konferenzen teilgenommen. Der Besuch der BERMUN 2016 war also die 21. Teilnahme der KGS Rastede an dieser auf bundesdeutscher Ebene wohl am stärksten durch Internationalität geprägten Veranstaltung.

Das Besondere an der Berliner Model United Nations Konferenz sind darüber hinaus die dort gegebenen Möglichkeiten, Gastredner aus dem aktiven politischen Wirken der Bundeshauptstadt und von international tätigen Organisationen, wie u.a. auch den Vereinten Nationen kennenzulernen und so aus erster Hand Detailkenntnisse zu den jeweilig anstehenden Konferenzthemen zu erhalten. Interessant sind auch die Veranstaltungsorte, wie z.B. die Friedrich-Ebert-Stiftung und naheliegende Botschaftsgebäude für die Eröffnungszeremonie, die internationale John-F.-Kennedy Schule für das Lobbying und die Debatten sowie der Konzertsaal der Universität der Künste für die Abschlussveranstaltung.

Um an dieser Konferenz teilnehmen zu können, bedarf es einer langfristigen Planung und Vorbereitung. Zunächst gilt es, geeignete Interessenten zu finden. Dann muss schon im März eine Bewerbung abgefasst und losgeschickt werden, denn an der BERMUN Konferenz möchten viel mehr Schüler teilnehmen als dort aus Kapazitätsgründen aufgenommen werden können. Und Anfang Mai erfahren die „Delegierten“, ob sie zur Konferenz eingeladen sind und welches Land sie vertreten sollen.

Erst jetzt können die nächsten organisatorischen Schritte in Angriff genommen werden, von denen hier nur eine Auswahl aufgelistet sei: Buchung der Bahnfahrkarten (je früher, desto günstiger) und einer geeigneten Unterkunft in Berlin; Auswahl der Gremien, in denen die SchülerInnen arbeiten möchten; Auswahl einer Botschafterin / eines Botschafters, die/der bereit ist, vor ca. 700 anwesenden Delegierten eine Eröffnungsrede in englischer Sprache zu halten.

Danach können sich die „Delegierten“ konkreter vorbereiten. Das heißt, sie müssen sich Kenntnisse verschaffen über die politisch-strategische Ausrichtung des zu vertretenden Landes, um dann zu den verschiedenen Themen der jeweiligen Gremien Resolutionsentwürfe und Stellungnahmen abzufassen, die als Grundlage für das Lobbying und die Debatten in der Veranstaltung dienen.

Derart vorbereitet bestiegen dann am Nachmittag des 15. Nov. unsere fünf Delegierten Benita
Berthmann, Aiske de Boer, Anne zur Horst, Alina Jahnke und Kristina Kühl zusammen mit den begleitenden „MUN – Directors“ den Zug nach Berlin, wo sie sich  in den folgenden vier Tagen jeweils schon sehr früh am Morgen von ihrer Unterkunft in Berlin Mitte auf den Weg nach Zehlendorf machten. Bis zum späten Nachmittag wurde eifrig debattiert und abgestimmt und abends trotz zunehmender Müdigkeit noch ein Kulturprogramm absolviert.

Ein besonderer Begleitumstand der 25. BERMUN Veranstaltung war sicherlich, dass zeitgleich Barack Obama als noch amtierender US Präsident seinen Abschiedsbesuch in Berlin tätigte und sich im naheliegenden Kanzleramt nicht nur mit Angela Merkel sondern auch noch mit den französischen und dem italienischen Staatslenkern traf (Also allerhöchste Sicherheitsstufe und ständige Durchsagen in der S-Bahn, dass der Halt am Brandenburger Tor entfällt). Insofern hatte es schon einen besonderen Stellenwert, dass sich die Frau des amerikanischen Botschafters in Berlin bei der Opening Ceremony dennoch die Zeit nahm, vor den BERMUN Delegierten eine ergreifende und zur politischen Aktivität appellierende Rede zu halten und sich den anschließenden Fragen der begeisterten Zuhörer zu stellen. Sie musste allerdings ein paar Minuten früher als vorgesehen das Podium verlassen, um rechtzeitig am Flughafen Barack Obama in Empfang nehmen zu können. Hier waren also die Prioritäten klar erkennbar: Erst BERMUN, dann Barack Obama!

Auf der Rückreise unserer Mannschaft am späten Samstagabend nach der beeindruckenden Abschlusszeremonie waren die Delegierten derart im „MUN-Fieber“, dass Unterhaltungen jeglicher Art vorwiegend in englischer Sprache, noch dazu im diplomatischen Jargon stattfanden. Dies führte im ICE von Berlin nach Hannover zu einem amüsanten Informationsaustausch mit ein paar nicht mehr ganz so nüchternen Dortmunder Fußballfans, die partout nicht glauben wollten, dass a) ihre Gesprächspartner nicht wirklich Teilnehmerinnen einer diplomatischen litauischen Delegation waren, und b) dass sie sich im falschen Zugteil befanden, der in Hannover mit Ziel Oldenburg abgekoppelt werden sollte. Letzteres haben sie dann in der Tat erst eingesehen, nachdem ihr Zugteil bereits Richtung Dortmund abgefahren war (Wer nicht hören will, muss fühlen!).

Das besagte „MUN-Fieber“ hat nun allerdings zur Folge, dass drei Schülerinnen planen, im März 2016 unter Begleitung von Frau Czarnecki  an einer MUN Veranstaltung im schottischen Edinburgh teilzunehmen. Begründung: Bis zur nächsten regulären MUN-Konferenz in Oldenburg (OLMUN 2017) dauert es noch viel zu lange, denn die wird erst Ende Mai / Anfang Juni 2017 stattfinden.

Für die OLMUN 2017 Konferenz laufen aber dennoch schon die Vorbereitungen und bis Ende dieser Woche können sich noch Schüler und Schülerinnen des 9. bis 12. Jahrgangs für die Teilnahme anmelden.

 

  1. Ubben-R.

 

BERMUN Bericht der Schülergruppe

 

Die diesjährige BERMUN Konferenz mit dem Motto „Ending Human Suffering – Reassessing the United Nations’ Role in a Globalized World“ war eine einzigartige Möglichkeit, die Funktion der Vereinten Nationen in einem internationalen Kontext näher kennenzulernen und die politischen Prozesse hinter bestimmten Entscheidungen zu verstehen.

Vor dem Hintergrund der überwältigenden Internationalität der Veranstaltung konnten wir mit Schülern aus allen Teilen der Erde Kontakte knüpfen und andere Kulturen kennenlernen sowie in Diskussionen aktuelle kontroverse Themen wie die Wahl des neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

Besonders positiv herauszustellen sind die Veranstaltungsorte (die Friedrich-Ebert-Stiftung, die kanadische Botschaft und die JFK-School) und die äußerst inspirierende Rede von Kimberly Marteau Emerson, der Frau des amerikanischen Präsidenten in Berlin, bei der Eröffnungszeremonie, in der sie beispielsweise von ihrem Engagement bei der Human Rights Watch berichtete.

Darüber hinaus war die Arbeit in den Komitees sehr intensiv, wodurch viele kreative Lösungsansätze bei der Auseinandersetzung mit verschiedenen Problemen auf der Welt, wie der Flüchtlingskrise oder der Luftverschmutzung in großen Städten, gefunden werden konnten und internationale Politik für uns sehr viel greifbarer erschien.

Aufgrund des hohen sprachlichen Niveaus der BERMUN hat sich sowohl unser Englisch, als auch unsere Fähigkeit eigene komplexe Ideen vor größeren Gruppen zu präsentieren, verbessert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass uns die Teilnahme an der BERMUN sehr viel gebracht hat und wir überzeugt sind, dass sich jede derartige Veranstaltung positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung eines jeden Teilnehmers auswirkt.

 

 

 

Wir hoffen, möglichst viele von Euch/Ihnen, am Dienstag zur Jahreshauptversammlung begrüßen zu dürfen und wünschen eine schöne Zeit.

Für den Vorstand des Fördervereins,

 

Bernd Wüstenbecker.

Neues aus dem Förderverein (03)

(am 20. Juni 2017 um 14:45)

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins der KGS Rastede.

 

Wir möchten Ihnen/Euch eine Art Newsletter des Fördervereins präsentieren, in dem wir die Projekte des FV kurz vorstellen. Dieser Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen an alle Mitglieder per Mail verschickt, sowie auf der Homepage eingestellt und dient dazu, unser Wirken transparenter zu gestalten.

Schließlich sollen alle wissen, was mit Beiträgen und Spendengeldern passiert.

 

Das Schuljahr ist fast vorbei und seit dem letzten Newsletter ist schon wieder eine Weile vergangen. Es hat sich einiges getan in den letzten Monaten.

 

Auf der Jahreshauptversammlung im März standen diverse Wahlen an. Herr Sundermann wurde als Schriftführer im Amt bestätigt, Frau Pesch als Kassenwartin, und Frau Papenroth als stellvertretende Vorsitzende, stellten nach weit mehr als zwanzig Jahren Zugehörigkeit, ihre Ämter zur Verfügung.

Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Frau Petra Kickler gewählt, die bereits seit einem Jahr als ‚Schatten‘ von Frau Papenroth fungiert hat, und somit die Geschäfte nahtlos übernehmen konnte. Frau Papenroth wird auch künftig für Fragen und insbesondere im Bereich der Pressearbeit für den FV zur Verfügung stehen, ganz herzlichen Dank auch dafür.

Die Wahl des Kassenwartes/der Kassenwartin gestaltete sich schwierig, da keiner der Anwesenden diesen Posten übernehmen wollte. Frau Kickler erklärte sich schließlich bereit, auch dieses Amt, allerdings nur kommissarisch, zu übernehmen und wurde entsprechend gewählt.

Frau Pesch und Frau Kickler haben in den letzten Monaten mit großem persönlichen Engagement und Arbeitseinsatz die Übergabe vollzogen. Es wurde ein neues Laptop angeschafft, auf dem nun alle relevanten Daten gespeichert sind und an einen Nachfolger problemlos übergeben werden können. Dies wird die Arbeit des zukünftigen Kassenwartes/Kassenwartin deutlich erleichtern. Die Einrichtung war aber mit erheblichem Aufwand und Zeiteinsatz verbunden; mein ganz herzlicher Dank daher an dieser Stelle noch einmal an Frau Pesch und Frau Kickler!!

Da der Kassenwart satzungsgemäß zum Vorstand gehört, kann der FV dauerhaft nicht ohne einen Kassenwart/eine Kassenwartin bestehen. Damit verbunden ist auch der Fortbestand der Cafeteria. Ich hoffe im Interesse aller, insbesondere der Schüler der KGS, dass sich diesbezüglich in absehbarer Zeit eine Lösung finden wird!

 

Frau Papenroth und Frau Pesch wurden im Mai anlässlich eines Abendessens verabschiedet und erhielten als kleines Dankeschön jeweils einen Präsentkorb. In der letzten Ausgabe der Rasteder Rundschau erschien hierzu auch ein Bericht. Dieses Abschiedsgeschenk kann aber die vielen Jahre unermüdlicher Arbeit für den FV gar nicht genug würdigen.

 

Vielen herzlichen Dank an Euch beide!!

 

 

 

Im Mai fand das Seminar zur Studien- und Berufswahl für den Jahrgang 11 statt. Der Förderverein konnte die Veranstaltung mit 400€ unterstützen und somit hoffentlich einen guten Beitrag für die Orientierung der Schülerinnen und Schüler leisten.

 

Die AG Wildtierschutz hat am 18.05.17 eine Exkursion zum Wolfscenter Dörverden unternommen. Durch eine großzügige Einzelspende in Höhe von 300€ wurden die Fahrtkosten fast vollkommen gedeckt; der FV hat den Restbetrag von 45€ übernommen.

Ein großes Dankeschön an die Spenderin.

 

 

Am 12.06. fand das Schulfest zum 40-jährigen Bestehen der KGS Rastede statt.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, auch wenn der Wettergott uns nicht wirklich hold war. Bedingt durch den Dauerregen, der genau mit Beginn der Veranstaltung einsetzte, konnte die vom FV gesponserte Bühne auf dem Schulhof leider nicht genutzt werden.

Immerhin haben wir uns als Förderverein gut präsentiert und konnten im Zuge der Festivität diverse neue Mitglieder gewinnen.

 

Ein besonders Dankeschön geht nun auch noch an alle Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des FV, insbesondere im Bereich der Cafeteria. Ohne deren unermüdlichen Einsatz wäre die Versorgung der Schülerinnen und Schüler nicht möglich.

Auch die beiden Lehrerinnen, Frau Akbasak und Frau Eickelkamp, die sich mit großem persönlichem Engagement für die Belange der Cafeteria einsetzen, sollen hier nicht unerwähnt bleiben. Im kommenden Schuljahr wird Frau Eickelkamp aus dem Team ausscheiden und Frau Brumund wieder zurückkommen. Welcome back!!

 

Ein großes Dankeschön auch noch an Frau Malich, die im Hintergrund ganz viele organisatorische Dinge für uns erledigt, und dafür oftmals viel zu wenig wahrgenommen wird. Danke Nicole!

 

Nun wünsche ich allen Freunden und Mitgliedern des Fördervereins schöne und erholsame Ferien und freue mich darauf, mit neuem Elan ins neue Schuljahr zu starten.

 

 

Für den Vorstand des Fördervereins,

 

Bernd Wüstenbecker.

 

Neues aus dem Förderverein (01)

(am 19. Juni 2017 um 14:54)

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins der KGS Rastede.

 

Wir möchten Ihnen/Euch zukünftig eine Art Newsletter des Fördervereins präsentieren, in dem wir die Projekte des FV kurz vorstellen. Dieser Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen an alle Mitglieder per Mail verschickt, sowie auf der Homepage eingestellt und dient dazu, unser Wirken transparenter zu gestalten.

Schließlich sollen alle wissen, was mit Beiträgen und Spendengeldern passiert.

 

Im März dieses Jahres wurden neue Monitore für das Schülerinformationssystem im Forum angeschafft. Der FV wurde um Unterstützung gebeten und konnte die Bildschirme komplett finanzieren. Kostenpunkt ca. 1100,-€

Am unteren Bildschirmrand ist dauerhaft das Logo des FV eingeblendet, so dass wir damit auch einen gewissen Werbeeffekt erzielen.

 

Gemäß Ministeriumserlass müssen Schülerinnen und Schüler während schulischer Veranstaltungen mit dem Fahrrad, auf Inlinern, Skateboards etc. einen Helm tragen. Die Schule hat zum Ende des vergangenen Schuljahres 70 Helme angeschafft. Zweirad Stückemann hat dankenswerter Weise einen hervorragenden Preis gemacht, so dass 40 Erwachsenenhelme, sowie 30 Kinderhelme zum Gesamtpreis von etwa 1300,-€ angeschafft werden konnten.

Auch diese Summe konnte der FV in vollem Umfang finanzieren. Ein Beitrag über die Übergabe der Helme in den Räumlichkeiten der Firma Stückemann, wird in der nächsten Rasteder Rundschau erscheinen.

 

Der neue KGS-Planer ist da!

Abgestimmt auf die fünften und sechsten Klassen, beinhaltet er Tipps und Informationen, die den Einstieg in das Schulleben auf der KGS erleichtern. Er dient  als Hausaufgabenheft, enthält eine Formelsammlung, Rechtschreibregeln und vieles mehr.

Die Auflage reicht für etwa drei Jahre und wird dann den Bedürfnissen entsprechend überarbeitet.

Auf der inneren hinteren Umschlagseite ist eine ganzseitige Werbung des Fördervereins. Der FV hat die Herstellungskosten mit einem Betrag von 360,-€ bezuschusst.

 

Am 05.08.2016 fand die ‚Einschulung‘ der neuen fünften Klassen in der Feldbreite statt. Der Förderverein hatte dort einen Stand und die Gelegenheit genutzt, in vielen Gesprächen mit den neuen Eltern, den Verein vorzustellen.

Hier kamen auch unser neuer Kugelschreiber, bedruckt mit dem Logo des FV, zum Einsatz. Somit gab es keine Ausreden, dass man den Antrag mangels Schreibzeug nicht ausfüllen könne.

 

Es grüßt herzlich,

 

Ihr Team vom Förderverein der KGS Rastede